Von den Bergen an das Meer

Stille weckte uns um 9:00 Uhr morgens auf. Ok. Es war eigentlich nicht die Stille, sondern Sabine, die mir Danis Einlieferung in das Spital wegen Blinddarm vorgelesen hat. Mir brummte ein wenig der Schädel, war es doch eine recht warme Nacht gewesen. Nach und nach kamen Details von Sabine und langer Rede kurzer Sinn – heute Abend, wo ich diese Zeilen hier schreibe, kann ich erleichtert berichten: Dani ist einen Blinddarm ärmer und soweit wohlauf. Zwischen 12:00 und 17:00 Uhr war mir nicht wohl, aber gsd hat Paula uns dann geschrieben, dass sie mit Dani im Aufwachraum gesprochen hat und soweit alles gut gegangen ist. Danke Paula! Aber echt, danke 😍

Ich will also Kaffee machen, aber die Sicherung vom Platz akzeptiert den Energiehunger des Milchschäumers nicht und so wird es heute ein schmaumloser Kaffee an einem immer noch recht dünn besetzten Campingplatz.

Wir fahren los, um eventuell an dem Stellplatz von gestern heute einen Platz zu ergattern, aber es klappt nicht – der Platzt war schon um 9:00 wieder voll. Auch egal, denken wir uns – Spaniens Küste ist lang. Sabine pickt einen Platz aus Google Maps in 250 km Entfernung.

Angekommen, bekommen wir tatsächlich einen „schönen“ Platz und beschließen zu bleiben. Wir gehen auch gleich an den Strand mit unseren beiden Sesseln und dem neuen Schirm. Nachdem ich erfahren habe, dass Dani soweit ok ist, habe ich sogar ein Nickerchen machen können unter dem Schirm – direkt am Strand, wo 1 Mio. Menschen an uns vorbeigelaufen sind. Es hat sich mir nicht erschlossen wohin die alle unterwegs waren, aber es hat super beim Einschlafen geholfen 😂. Das Meer hat 29 Grad (Auskunft Rezeption) und genau so spürt es sich an – 10 Grad wärmer als in Portugal). 


Dazwischen hat Ines angerufen und mich über ein kleines Malheur informiert. Beim Einräumen eines Sessels hat sie den Innenrückspiegel von der Scheibe getrennt, sodass die Scheibe einen Schaden hat und der Rückspiegel am Boden lag. Leider konnte ich nicht herausfinden, wie groß der Schaden ist, da ich kein Foto bekommen habe!!! (😬) Aber wir haben besprochen, dass Ines mit einer Werkstatt darüber redet, ob der Schaden größer werden könnte, wenn sie weiterfahren. Dann bekommen ich Bescheid. Ich bin sicher, dass Ines das im Griff hat und mache mir keine Sorgen.

So hatten wir Kontakt zu beiden Kindern und es ist immer schön von ihnen zu hören 😏. Nein im Ernst, es ist alles gut, beide sind (mehr oder weniger) gesund und das ist immer das Wichtigste. Genau, alles gut 😍. 


Am Abend waren wir essen und wieder einmal zu viel. Wir besprechen, die weitere Vorgehensweise und vertagen aber die Entscheidung – was wir weiter machen – auf morgen – daher: morgen erfahrt ihr mehr 🤙 Zur Auswahl steht: weiterfahren oder noch einen Tag bleiben…mmmhhh, mal schauen, wie es uns morgen freut 😍

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Chalkidiki

Wir machen uns also auf Richtung Chalkidiki, davor werden wir noch herzlichst inkl. Umarmungen und Küsschen verabschiedet. Wir sind doch relativ lange unterwegs, aber ich

Read More »

Wellenreiten

Wenn du glaubst, dass wir heute Wellenreiten waren, dann muss ich dich enttäuschen. Wir waren zwar am Strand und die Wellen waren auch schön anzusehen

Read More »

Saftiges Kärnten

unser erster Tag führte uns nach Kärnten zu Sabines Eltern. Das war schon letztes Jahr quasi die Generalprobe für uns als Stealth Camper. Ja, Hilde

Read More »

Abreise

Einmal noch ins Meer, alles zusammen packen und nach 6 Nächten fuhren wir, ohne zurückzusehen wieder Richtung Norden. Vor Sparta füllen wir unsere Vorräte beim

Read More »

Der Mittelfinger

Wir fahren wieder über kleine Berge und kommen an die Bucht, die wir uns über Google Maps ausgesucht haben. Der Campingplatz heißt Camping Melissi und

Read More »

So Long Italy

Wir reisen ab von einem Stellplatz, der – außer den akustischen Problemen – ziemlich genial ist. Schöne Wiese, zur Bar, dem Strand und allen Räumlichkeiten

Read More »

Zwischenstopp

Eigentlich sind wir am Weg an den Voidokilia Beach und legen in Palouki (schon am Peloponnes) einen Zwischenstopp ein, was sich irgendwie als Fehler herausstellt.

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar