Prolongiert

Als Sabine in der Früh vom kleinen Shop mit dem Frühstücksbrot zurückkam, sagte sie: „ich habe auch schon den Platz gezahlt“.

Weil ich so ein Querdenker bin, sagte ich: „sollen wir nicht noch einen Tag bleiben? Das Meer ist super, die Liegen sind gratis und dort wo wir campen sind wir – bis auf die Wiener nebenan – ganz alleine. Dass so wenige Leute da sind, wird wahrscheinlich der Lage hier hinter dem Gebirgsmassiv geschuldet sein, ich fürchte fast, dass das in Chalkidiki nicht so cool sein wird. Außerdem könnten wir am Abend in den Hafen essen gehen…?!“ DAS war das Argument 😂.

Meine kleine, spontane, aber super argumentierte Ansprache fiel auf fruchtbaren Boden, denn Sabine sagte: „gut, aber dass wir bleiben, sagst du ihm, weil ich habe gerade gezahlt…“
Gesagt, getan. Ich bin vor zur Rezeption und habe den netten Mann informiert, was ihn sehr gefreut hat, glaube ich. Aber ich hatte meine Brille nicht dabei, er kann mich auch ausgelacht haben…

Wenig später lagen wir schon wieder am Strand und ich habe am Kindle (oder sagt man im Kindle?) Science Fiction gelesen und Sabine Krimis.

Am Abend waren wir dann, wie besprochen, in dem Hafen Plaka Marine, hatten einen griechischen Bauernsalat, Sabine Spaghetti mit Garnelen und ich Spaghetti mit irgendwas gemüsigen mit faschiertem Irgendwas. Ich hoffe, dass ich mit der griechischen Küche bald klar komme – ohne Pizza und Nudeln.

Wir schlendern anschließend über den Pier und schauen uns die Boote an, wobei Sabine diese eine Motorjacht haben will und mich ersuchte mit dem Mann am Boot gleich zu reden… was ich nach kurzem Nachdenken ablehnte, denn die Yacht war dann doch irgenwie komisch … und der Mann auch…die Yacht war nicht komisch, sie war meine, wusste es aber noch nicht, weil Michi sich partout weigerte, es dem etwas zwielichtig aussehenden Mann zu sagen. Aber auch er hätte einsehen müssen, dass es eigentlich jetzt meine ist! 🤷🏻‍♀️

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Der Platz ohne Nummer 😳

Der Tag begann wie immer gemütlich um 10 – Kaffee aus der Nespressokapsel im Schatten unserer Wäsche, die noch nicht trocken war 🙈. Wir packten

Read More »

Athen

Wir fahren über geschlungene Straßen an der Küste entlang. Es geht rauf und runter und ich bekomme einen deutlichen Eindruck von der Gegend. Der Abschied

Read More »

Pisa

Der schiefe Turm von Pisa und ein Aperol – mehr gibt es zu Pisa nicht zu sagen 🙂

Read More »

Höllenritt über den Pass

Gestern beim Pokern war mir das Glück auf gute Weise hold, heute habe ich zwar drei Grande gewürfelt, aber trotzdem verloren. Natürlich war da nicht

Read More »

Frankreich, wir kommen!

Also, der Kaffee aus unserer Kaffeemaschine schmeckt ein wenig merkwürdig, zumindest bilde ich mir das ein, weil in dem kleinen Sieb am Ende des Wasserhahns

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar