Michi bringt den Vesuv beinahe zum Ausbrechen

Bis zum Schluss fragt Michi, ob wir denn TATSÄCHLICH auf einen Berg gehen müssen. Ich bleibe konsequent 💪🏻 wir gehen! Mit dem Bus wieder die Serpentinen rauf (Michi sieht sich schon mit Hilde rauffahren und schwitzt), die Straße ist so breit wie der Bus, trotzdem wurschteln sich auch noch Autos und Mopeds vorbei – alle ziemlich lebensmüde unterwegs hier. Dann geht es weiter mit dem Zug und wieder mit dem Bus die nächsten Serpentinen rauf. Michi immer noch sehr hoffnungsvoll: „Ich glaube, wir sind eh schon ganz oben.“ Naja, die Rezensionen sprachen von 30 Minuten, die ich auf 20 gekürzt habe, dass es nicht so schlimm klingt für den Bergaufgehphobiker. Wir kommen also auf 1000m am Parkplatz an und stiefeln mit dem richtigen Schuhwerk die letzten 170m rauf. Es war also wirklich nicht schlimm, nur brütend heiß und staubig. Warum es auf 1000m Höhe immer noch 31 Grad hat, konnte auch Michi mir nicht beantworten. Mit uns starten Damen in Riemchensandalen und Flip Flops, im weißen Kleidchen und wirken dabei ziemlich überrascht, dass der Untergrund sich nicht ihren modischen Gepflogenheiten anpassen will 🙄.

Michi und ich kommen also gut erholt oben an und genießen einen fantastischen Blick auf den Golf von Neapel und natürlich in den Krater des Vesuv! Unvorstellbar welche Kräfte hier gewirkt haben müssen! Wir sehen sogar einen kleinen rauchenden Felsen. Michi meint, das sei Wasserdampf, was ich persönlich nicht eine so abenteuerliche Vorstellung finde wie Rauch! Es ist also Rauch! 🤷🏻‍♀️

Michi meint, wir brauchen einen Stein vom Vesuv, die wie durch die Absperrung erreichen können, sind ihm nicht schön genug, was macht er? Steigt über die Absperrung, auf der beinahe ein Totenkopf 💀 gezeichnet ist, so dagegen sind hier alle, dass man drübersteigt. War eh klar, dass Michi darübersteigt. Sämtliche dort Verantwortlichen eskalieren leicht und sie Erschütterung ihrer Rufe und Aufschreie löst beinahe einen Ausbruch aus 🙂 Aber: wir haben jetzt einen schönen Stein vom Vesuv 😂.

Im Bus zurück haben wir Oberösterreicher getroffen, auch mit richtigem Schuhwerk, weil Österreicher halt wissen wie man auf einen Berg geht.

Zu Hause bekochte uns Michi mit Gnocchi in Thunfischsauce und Salat. Leckerschmecker 😊

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Tag 2

Nach einer großartigen Nacht gibt es einen super Kaffee und nette Leute auf der Terrasse. Familie in der Früh ist halt was ganz Besonderes 😀.

Read More »

Schreibblockade in ???

Jetzt ist sie also da. Die Schreibblockade. Wobei, um ehrlich zu sein, ich habe eigentlich keine Ahnung wie sich so eine Blockade anfühlt. Also eine

Read More »

Der Platz ohne Nummer 😳

Der Tag begann wie immer gemütlich um 10 – Kaffee aus der Nespressokapsel im Schatten unserer Wäsche, die noch nicht trocken war 🙈. Wir packten

Read More »

Vor 1940 Jahren

Wie man liest, sind schon einige geflohen aus Pompeji, bevor der Vesuv so richtig Gas gegeben hat. Aber nicht alle. Ein paar Leute haben sich

Read More »

Wie alles begann

Irgendwann im Frühjahr 2018. Da sind wir also im Wohnzimmer gesessen, Sabine, Dani und ich und haben überlegt, dass der beste Urlaub wahrscheinlich der war,

Read More »

Sauriereierbucht

In der Früh plaudert Sabine beim Auschecken noch ausgiebig mit der Frau über die schlechten Angewohnheiten der Griechen, nachdem sie herausgefunden hat, dass die Frau

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar