Massentourismus

Ich finde es ja immer lustig, wenn sich ein Tourist über die anderen Touristen beschwert, aber ich mache das jetzt auch einmal. Der Campingplatz war übervoll von Menschen.

Wir haben einen Stellplatz gewählt neben einer Familie mit einem Mann, drei Frauen und sieben Kinder. Oder zumindest gefühlt waren es so viele. Der Mann war arm und hat daher drei Stunden am Griller gestanden. Sabine dachte, er würde nicht grillen können. Weit gefehlt, er wollte bloß seine Ruhe 😂. Stimmt so hab ich es gar nicht gesehen! 😂

Nebenan zwei ältere Semester mit einem Handwaschtick. Der Wasserhahn war genau neben unserer Hilde und wir könnten beobachten, wie der Tick ihre Zurückhaltung immer wieder besiegte.

Ja, was soll ich dir, liebe LeserIn sonst noch berichten? Wir sind am Nachmittag am Strand gesessen und haben im Schatten unseres IKEA Schirms gelesen. Wir waren nicht im Meer! Und warum werde ich euch verraten: weil ein paar Wolken aufkamen und wir von jetzt auf gleich zu Hilde zurückmussten, als würde sie Wasser nicht vertragen.

Am Abend haben wir leckeren Käse, Oliven vom Platz und sonst noch allerlei Leckereien gegessen.

Einstimmig haben wir beschlossen, am nächsten Morgen weiterzufahren. Da waren wir uns einig 💪🏻😂.

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Whale Watching in Tarifa

Heute ist es so weit, unser Whale Watching Abenteuer (mit der Firmm Foundation (www.firmm.org), die an der Erforschung und dem Schutz der Tiere interessiert ist,

Read More »

Wieder am Meer :)

Wir sind in Gialova am Camping Navarino Beach gelandet. Bis wir aber hier unsere Zelte aufschlagen konnten, ist eine lange und spannende Geschichte: Wir sind

Read More »

Saftiges Kärnten

unser erster Tag führte uns nach Kärnten zu Sabines Eltern. Das war schon letztes Jahr quasi die Generalprobe für uns als Stealth Camper. Ja, Hilde

Read More »

Der tiefe Graben

Angefangen hat ein römischer Kaiser und dann kam das Mittelalter und alles fiel in ein tiefes finsteres Loch. Erst im 19.Jh. kamen die Franzosen und

Read More »

Wir flüchten

…weil italienische Kinder können scheinbar nur schreien, leider auch in aller Hergottsfrüh 🙄 Só stehen wir – unfreiwillig – schon um 8 auf und wissen

Read More »

Pause

Wir beschließen einen Tag länger im Süden Albaniens zu bleiben. Der Campingplatz ist sehr nett, bis sich Schweizer Tür an Tür mit uns stellen. Wir

Read More »

Hilde will nach Caorle

Wir fahren gen Süden der Sonne entgegen und landen auf unserem Campingplatz in Caorle, der uns heuer ein wenig enttäuscht hat. Alles besetzt, daher bekommen

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar