It‘s raining…

In der Nacht, nach dem güldenen Sonnenuntergang begann es leicht zu regnen und wie sich herausstellte, hörte es erst 24 Stunden später auf.

Doch der Reihe nach. Wir öffneten die Sitzgruppe – ein Teil des Bettes erstmals und – nachdem wir ausgiebig gefrühstückt haben – verstauten das nasse Sonnensegel und alles andere und verließen die wunderschönen Hügel der Toskana Richtung Küste.

So bequem, wie immer gedacht.

An der Küste angekommen, fahren wir zum Campingplatz, den uns die schweizerischen Nachbarn empfohlen haben. Er ist so alt wie ich und mittlerweile ein richtiger Wald. Über verschlungene Wege suchen wir einen Stellplatz, aber weder Sabine noch ich können uns mit dem Platz anfreunden. So beschließen wir, weiterzufahren. 11km weiter finden wir einen Campingplatz, der auch riesig ist (50ha und 4000 Camper) aber weitaus sympathischer.

Wir stellen uns in ein Nische vor dem Eingang zum Strand und machen uns auf zum Restaurant. Irgendwer im Himmel ist damit offenbar nicht einverstanden und schickt so viel Wasser, wie den ganzen Tag nicht, herunter auf uns und unseren neuen Knirps von IKEA.

Der Greissler ist großartig und sensationell sortiert, nur das Restaurant ist ausgebucht, so nehmen wir zwei Pizzen mit und machen es uns in der Hilde gemütlich.

Wir führen übrigens ein Satelliten Dingsi mit uns herum. Das zeichnet die Rute auf. https://share.garmin.com/DanielKainz

Wir spielen Karten und sobald es 2:2 steht hören wir auf, denn ich bin kein guter Verlierer. Wir werfen beide einen Kindle an, draußen regnet es noch immer und so endet der Tag wie er begann.

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Einfach genießen

Gestern, Mittwoch 7.8 und heute Donnerstag, 8.8 war einfach nur genießen und faulsein dran. Wobei Michi gestern gekränkelt hat – zuerst mit Magen und dann

Read More »

Pisa

Der schiefe Turm von Pisa und ein Aperol – mehr gibt es zu Pisa nicht zu sagen 🙂

Read More »

Kinder, Kinder

Es ist doch so: wenn wir wo ankommen, sind wir skeptisch. Dann neugierig und schnell gewöhnen wir uns daran. Und wenn wir wieder aufbrechen, dann

Read More »

Reinkarnation

Also brechen wir in aller Früh auf, warten 15 Minuten, um wieder in die richtige Welt durch den Zaubertunnel zu gelangen und fahren Richtung Vinci.

Read More »

Málaga bitte

„Hau ma net“, würde mir der Wiener liebevoll raunzig bescheiden. Das Ergebnis auf meine Frage: „einmal Malaga Eis bitte“ ist in beiden Städten jedenfalls dasselbe.

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar