Frankreich und die Höhenstraße

ihr ahnt sicher schon…genau….Würmchen auf der Karte = unentspannter Michi, weil Serpentinen.
Lasst uns in der Früh beginnen. Der Hahn und das Pferd und die Stille haben uns um kurz vor 10 geweckt. Wir lassen einen sehr coolen und ruhigen Stellplatz hinter uns. Michi verabschiedet sich noch von seinem neuen Freund, dem schnaubenden Pferd und wir fahren Richtung Frankreich. Heute machen wir keine Sandwich als Mittagsnack, sondern lassen machen. Gut gelaunt machen wir Kilometer und halten nur für Kaffee (endlich wieder genießbarer Kaffee). Wir lassen sämtliche anvisierte Stellplätze hinter uns und fahren bis knapp an die italienische Grenze. Die App Camping Park ist ein Netzwerk von Stellplätzen hauptsächlich in Frankreich. Ich habe die notwendige Karte, ein Guthaben, weshalb wir einen entsprechenden Stellplatz ins Auge fassen – den letzten vor Italien. Zu meiner Verteidigung habe ich Michi gewarnt – vor den vielen Würmchen auf der Karte = Serpentinen. Er so: „Ich bin fit, wir fahren weiter.“ Gut, Dusche hat der Stellplatz laut App auch (ich verrate euch jetzt schon, die Dusche ist ein lost place), 100 km weiter sind wir auch, wir also weiter. Nachdem Papa meinte, es gibt ne Grillerei, wenn Hilde auf ihren Dauerplatz in Kärnten eintrifft, haben wir es jz natürlich ein bissi eilig 😂.
Wir beschließen, an der Cote d’Azur entlangzufahren, Michi fühlt sich dabei immer wie einer der Schönen und Reichen, das Gefühl wollen wir ihm gerne geben, vor allem, wenn ich an die Würmchen auf der Karte denke 🙈. Wir genießen also ein bisschen Nizzaluft und fahren dann weiter Richtung Stellplatz.

Gut gelaunt fahren wir von der Autobahn ab, die Serpentinen lassen nicht lange auf sich warten 🙈. Wir fahren durch eine gottverlassene Gegend, in der uns ständig und immer Autos entgegenkommen bzw. hinter uns sind – Gott weiß, wo die hinwollen 🤷🏻‍♀️. Die Krönung ist der einspurige Tunnel – Michi kann gar nicht mehr reden vor Unglauben 😂. Ich finds voll toll und ultraspannend 😂 – so sind wir, so verschieden 😂. Irgendwann landen wir am Stellplatz, 5 Plätze sind noch frei, Michi hat kaum Augen für die schöne Umgebung – wir sind ja mitten in den Bergen. Sehr positiv sind die Temperaturen – es ist kühl – Schlafen wird super 👍. Das mit der App und der Karte funktioniert eigentlich ganz gut, hätte uns jemand gesagt (hat dann auch), dass man das Auto direkt vor den Schranken platzieren muss, dann erst geht die Karte. Das mit den Infos funktioniert noch nicht so gut, liebes Frankreich, weil die Duschen sind ein lost place – ich reiche euch morgen Fotos nach. 


Jedenfalls schmeißen wir uns jetzt ins gemütliche Hildebettchen und cruisen morgen nach Italien. Der Plan ist, bei Genua nochmals kurz ins Meer zu springen. 

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Hilde will nach Caorle

Wir fahren gen Süden der Sonne entgegen und landen auf unserem Campingplatz in Caorle, der uns heuer ein wenig enttäuscht hat. Alles besetzt, daher bekommen

Read More »

Torri

Um 10 Uhr stehen wir nach einer recht guten Nacht auf und wandern über die Strand Promenade zum Strand Café um zu frühstücken. Unser Frühstück

Read More »

Also warm ist anders

Als ich in der Früh von der Sonne wachgeküsst worden bin, war mir klar, dass ein neuer Tag begonnen hatte. Ich machte mich auf, nach

Read More »

Schreibblockade in ???

Jetzt ist sie also da. Die Schreibblockade. Wobei, um ehrlich zu sein, ich habe eigentlich keine Ahnung wie sich so eine Blockade anfühlt. Also eine

Read More »

Mutterboden

Die haben sich gestern einfach so hingestellt, dass ihre Türe zu unserer Türe schaute. Unglaublich, oder? Schweizer aus Bern mit einem Kastenwagen den der Pössel

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar