Etappe eins zum Nordkap

Am heutigen Tag brachen wir gegen 11:00 Uhr von Stockholm in Richtung Nordkap auf. Bevor wir die Reise antraten, füllten wir den Tank unseres Fahrzeugs auf (Durchschnittsverbrauch 10,3l) und versorgten uns bei McCafé mit Kaffee für die Fahrt. Unsere Route führte uns auf die E4, die Hauptstraße Richtung Norden.

Die Fahrt verlief relativ ruhig, da nicht viel Verkehr herrschte. Die Straße war größtenteils dreispurig ausgebaut, wobei sich die zwei Fahrspuren abwechselnd auf die eine oder andere Fahrtrichtung verteilten. Dies ermöglichte ein sicheres Überholen langsamerer Fahrzeuge. Sabine fuhr wie immer auch ein paar 100 km – wahrscheinlich mit der Absicht den durchschnittlichen Verbrauch zu erhöhen (bergauf Vollgas!), aber in weiser Voraussicht bin ich die längste Zeit sehr defensiv und dieselsparend gefahren 💪… deswegen haben wir noch genügend Diesel im Tank, denn die Dichte der Tankstellen ist homöopathisch….na gut, aber hinter den Leuten hier hertuckeln tu ich fix auch nicht! Und Hilde hat viel mehr Spaß beim zügigen Fahren – hat sie mir mal geflüstert 🫢. 


Zum Mittagessen hielten wir bei McDonald’s an. Leider erwies sich dies als weniger angenehme Erfahrung. Die Wartezeit war unerwartet lang, und der bestellte vegane Burger enttäuschte geschmacklich. Zusätzlich funktionierte Sabines App nicht ordnungsgemäß, und die Angestellten zeigten sich wenig hilfsbereit bei diesem Problem. Sie zuckten lediglich mit den Schultern, anstatt eine Lösung anzubieten. Auch die Bezahlung am Selbstbedienungsterminal mit Karte schlug fehl. Diese Unannehmlichkeiten führten zu dem Entschluss, McDonald’s in nächster Zeit zu meiden. War eh eher aus der Not heraus, weil nix anderes vorhanden 🤷🏻‍♀️. 

Wir haben den Podcast „Geschichten aus der Geschichte“ (übrigens sehr zu empfehlen) gehört und da die Folge zur Vasa. Und weil wir gestern im Museum so gut aufgepasst hatten (es hab einen kostenlosen Audioguide fürs eigene Handy, loving it 🙂 wussten wir schon alles 💪🏻. Die aktuelle Folge über Leopoldine – eine Habsburgerin und Kaiserin von Brasilien 🇧🇷 haben wir uns auch gleich angehört. In den Podcast müsst ihr mal reinhören, echt sehr gut und mittlerweile weit über 400 Folgen! Wir haben die beiden in Wien sogar schon mal live gesehen, Buch haben sie mittlerweile auch geschrieben. 

Die Fahrt setzten wir bis etwa 18:30 Uhr fort. An diesem Punkt steuerten wir den ersten geplanten Stellplatz an, mussten jedoch feststellen, dass dort kein Platz mehr für Hilde war. Die kleinen Stellplätze hier sind oft nur 5 in einem kleinen Hafen oder auf einem Parkplatz der Stadt, weshalb man nicht sicher sein kann, einen Platz zu finden. Meist suchen wir die Plätze mit der Park4night App, die sämtliche Kategorien (CP, Stellplätze, Plätze ohne Wasser- und Stromversorgung etc) umfasst, so lässt sich eigentlich immer was Passendes finden. Glücklicherweise entdeckten wir auf der gegenüberliegenden Seite der Bucht einen kleinen Hafen, der sich als idealer Übernachtungsplatz erwies. Dieser unerwartete Fund rundete den Tag trotz der vorherigen Schwierigkeiten positiv ab. Beim Dauercamper Malte haben wir unseren Platz gecheckt und bezahlt. Michi wär’s gleich wieder gefahren, weil vorher iwen fragen, dann iwen anrufen und dann iwen aus dem Camper klopfen…ich muss eh nicht weiterreden oder? 😂 Hab also ich gemacht, drum stehen wir jz auch an der Ostsee und haben Strom. 


Die Reise vom pulsierenden Stockholm bis in die ruhigeren nördlichen Regionen Schwedens markierte den Beginn unseres Abenteuers Richtung Nordkap, mit einer Mischung aus geplanten Routen und spontanen Anpassungen. 🤦🏻‍♀️Wir raten jz gemeinsam, wer sich spontan anpassen muss 😂. Was wir morgen tun außer ans Nordkapp weiterzufahren, ist noch unklar, es wurde nicht zu Ende diskutiert 😉. Michi mag in einen schwedischen Ikea, ich in einen naheliegenden Elchpark – wie es aussieht, machen wir beides, stay tuned!

 

*Stellplatz an der Ostsee – Bäcknäset – 20€/Nacht inkl. Strom*

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Also warm ist anders

Als ich in der Früh von der Sonne wachgeküsst worden bin, war mir klar, dass ein neuer Tag begonnen hatte. Ich machte mich auf, nach

Read More »

Under the Volcano

Um 8:30 stoppt ein Ford Transit Bus und ein netter Fahrer mit einem Klemmbrett steigt aus und fragt: „Kainz?“ Sabine sieht den Mann an, der

Read More »

Wir flüchten

…weil italienische Kinder können scheinbar nur schreien, leider auch in aller Hergottsfrüh 🙄 Só stehen wir – unfreiwillig – schon um 8 auf und wissen

Read More »

Den Stiefel hinten rauf

Wir fahren so um 11:00 los Richtung Norden. Der Campingplatz im Trulliland war wirklich so unschattig. Sabine und ich konnten in der Früh nur schlafen,

Read More »

Tag 3

Tagwache 10:15. Aber nur, weil es elend heiß unter Sabines Winterdecke geworden war. Also stand Sabine auf und sagte: „Es ist schon 10:30 und mir

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar