Ein Tag Rom war zu wenig

Verona, Pisa und Florenz schafften wir an einem Tag, Rom nicht – der Aperol ging sich am ersten Tag nicht mehr aus, drum fuhren wir nochmals in die Stadt voller Steine. Die Anreise mit Bus und Metro war heiß 🥵 – sehr heiß. Auch haben die Busse keine Buspläne, sie kommen einfach irgendwann. Auch die Nummer des Busses ändert sich in Minutenschnelle – von „den brauchen wir nicht“ bis hin zu „Lauf, das ist unserer!“.

Eigentlich bin ich noch müde von gestern, schlafen wäre so viel superer, aber heute sprüht Michi voller Energie „Los, wir wollen doch noch das Antike Rom sehen“. Grade in der Früh war ich da nicht ganz so sicher, ob WIR das Antike Rom heute noch sehen wollen.

Wir haben uns für eine Rundreise im Antiken Rom per Metro und zu Fuß entschieden (mir tun immer noch die Füße von gestern weh, Michi tut nichts weh und tat nichts weh und ich habe immer noch keine Ahnung wie er das gemacht hat 🤔).

Wir sehen eine Pyramide mitten in Rom, die jemand bauen ließ, weil Kleopatra gerade in war – ja echt! 🙄

Wirklich beeindruckend war das Kolosseum – riesig und kaum vorstellbar was da alles los war. Wobei ich sagen muss, dass dieses Wunderwerk der Antike wirkt als würde es zu wenig gepflegt werden. Rundherum wirkt alles schmutzig und lieblos, auch die Restaurierungsarbeiten wirken nicht vertrauenseinflößend. Schade eigentlich!

Mir taten wiedermal die Füße weh, Michi voll fit und sehr empathisch „ich glaub mit dir kann ich nicht auf den Vesuv wandern, so fußmarod wie du bist“ 😣.

Forum Romanum – wir haben nur reingeschaut
Cäsar‘s Haus

Wir fanden also ein kleines Café, entzückend, günstig und wahnsinnig freundlich. Und dann ging es weiter zu Fuß durch das Antike Rom – viele alte Steine, viele Aufseher mit Pfeifferl beim Trevisbrunnen oder der Spanischen Stiege – das hatte ein wenig Aufseherflair und sehr, sehr viele Touristen!

Die Spanische Treppe

Die Römer sind bekannt für ihr Eis, also gabs natürlich auch Eis, bevor es den Abschlussaperol gab, weil danach waren wir fertig mit Rom. Am beeindruckendsten fand ich den Petersdom, das Vatikanische Museum und das Kolosseum.

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Kinder, Kinder

Es ist doch so: wenn wir wo ankommen, sind wir skeptisch. Dann neugierig und schnell gewöhnen wir uns daran. Und wenn wir wieder aufbrechen, dann

Read More »

Alhambra und der Sacromonte

Wer von euch die Buchreihe „Die sieben Schwestern“ gelesen hat, kann auf den heutigen Beitrag sehr gespannt sein 🤩. Aber wie immer beginnen wir in

Read More »

Ahoi

Es ist 01:20 Ortszeit und endlich legt das große Schiff ab. Ich spüre es an den leichten Bewegungen der Fähre. Wir sind in der Kabine,

Read More »

Almalfi

Heißt ja eigentlich Amalfi und ist ein Küstenstadt auf einer Steilküste. Wieder einmal. Nach einer guten Nacht stehen wir um 8 Uhr auf (stellt euch

Read More »

Mare

Der erste Tag am Meer gestaltet sich voll chillig. Strand, Sonnenschirm und Liegestühle, Kindle, schwimmen, Kaffetrinken, Pizza, Würfelpoker, Kindle, schlafen. Weil das wirklich erfolgreich geklappt

Read More »

Mutterboden

Die haben sich gestern einfach so hingestellt, dass ihre Türe zu unserer Türe schaute. Unglaublich, oder? Schweizer aus Bern mit einem Kastenwagen den der Pössel

Read More »

Der tiefe Graben

Angefangen hat ein römischer Kaiser und dann kam das Mittelalter und alles fiel in ein tiefes finsteres Loch. Erst im 19.Jh. kamen die Franzosen und

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar