Den Stiefel hinten rauf

Wir fahren so um 11:00 los Richtung Norden. Der Campingplatz im Trulliland war wirklich so unschattig. Sabine und ich konnten in der Früh nur schlafen, weil ich die kleinen Polster hochkant aufgestellt habe, denn die Sonne schien einfach direkt auf unsere Köpfe… naja, muss man wohl auch einmal erleben…da haben wir voll in Gatsch gehaut mit dem Platz! 

Wir fahren mal kurz in die falsche Richtung bei der Zufahrt auf die Autobahn, aber Google weiß einen Weg, und führt uns später auf die Autobahn nach Bari (übrigens bei der Abfahrt zahlen wir nach knapp 400km 27 Euro – Italien ist billiger als Griechenland –  und im Ernst, bei solchen Mautpreisen ist ein Literpreis Diesel bei 2,- auch schon Wurscht, oder?)

70 km vor dem Ziel fängt es an so zu schütten, wie nur möglich – der nächste Level wäre unter Wasser fahren 😂. Es kühlt von 37 Grad ab auf 21 Grad in 10 Kilometer. Ein tolles Naturschauspiel in den Abruzzen. Und endlich ist Hilde wieder sauber 🧽 

Am Campingplatz herrschen strenge Regeln, Sabine kommt ganz wukky vom Einchecken (am kuriosesten ist, dass man um 9:00 den Campingplatz verlassen müsste… haha …ich schlafe bis 10, kann sich nicht ausgehen 🤷🏻‍♀️) zurück und ein Mann weist uns persönlich einen Platz in Reih und Glied zu. Ich werde angewiesen wo ich exakt zu stehen habe. Dann bekomme ich ein freundliches Thumbs Up 👍. Mann o Mann — der Strand ist schmal, die Schirme und Liegen stehen symmetrisch da, der Sand ist fein, das Wasser warm, das Meer flach. Uns dämmert – der italienische Alltagssommertourismus ist da — und wird wohl nicht mehr weggehen. Und wir wollen wieder in unser ruhiges und entspanntes Griechenland zurück! Dort war einfach alles besser 😂 Daher überlegen wir, ob wir nach Bologna fahren, soll recht nett sein da. Meer hatten wir jetzt wirklich reichlich. Und so etwas wie hier könnte noch den tollen Urlaub trüben…


Es fängt an zu regnen und wir essen in einer sehr kleinen Restaurant zwei sehr gute Pizzen. Dann duschen, Pokern, Yoghurt und Heidi 🥱🤭

Camping Village Abbruzzo Surabaja 38€/Nacht plus Aufzahlung 1/2 Tag, damit wir erst bis 14 Uhr auschecken müssen.

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Reisetag

Nachdem der Pabst uns Lissabon weggeschnappt hat, haben wir unsere Reiseroute geändert und haben heute einen Reisetag bis Porto eingelegt. Danach fahren wir langsam nach

Read More »

Wellenreiten

Wenn du glaubst, dass wir heute Wellenreiten waren, dann muss ich dich enttäuschen. Wir waren zwar am Strand und die Wellen waren auch schön anzusehen

Read More »

Immer noch in Spanien

Genaugenommen sind wir in Chipiona hängengeblieben. Wir haben heute einen Strandtag inkl. Abendbummel (11.000 Schritte, klingt das nach einem Bummel??? 😳) durch das kleine Städtchen

Read More »

Pause

Wir beschließen einen Tag länger im Süden Albaniens zu bleiben. Der Campingplatz ist sehr nett, bis sich Schweizer Tür an Tür mit uns stellen. Wir

Read More »

Der Platz ohne Nummer 😳

Der Tag begann wie immer gemütlich um 10 – Kaffee aus der Nespressokapsel im Schatten unserer Wäsche, die noch nicht trocken war 🙈. Wir packten

Read More »

War da was?

In der Früh stehen wir auf, frühstücken, drehen die Hilde um 180 Grad, sehen jetzt auf das Meer 😂dann rein ins Meer, in den Sessel

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar