Das Meer ist noch da und viel mehr als gedacht

„the Beach, like Hawaii!!!“ und mit einer Handgeste vor seinem Mund schloss er seine Werberede für den Campingplatz. Ich wusste nicht, was ich sagen sollte und setzte mein charmantes Lächelgesicht auf. Sabine lachte ihr schallendes Lachen, und alle vier Menschen in der Rezeption fielen ein. Sabine hatte wie immer die Situation gerettet. Aber fangen wir am Morgen an. Der arme Mann hatte Angst, dass wir wieder fahren 😱

Lautes Gekreische der Zyclopen oder Zykaden weckte uns nach einer warmen und abenteuerlichen Nacht. Sabine war in der Nacht nicht ins Bett hochgekommen und zurückgefallen auf den Türgriff. Wegen meiner Schulter, hallooooooo. Ich durfte, hellwach geworden von ihrem Schmerzensschrei, ihre vier Zentimeter Wunde versorgen und die Geschichte der linken Schuler – zum wiederholten Male – anhören. Kein Wunder, tat ja auch ur weh, nicht mal ins Bett bin ich gekommen nach dem Topf. Da war was in der Schulter, was nicht so sein sollte. Der Arm hatte beim Einsteigen in das Bett einfach nachgegeben und der Absturz genau auf den Griff des Schranks war die Folgen. Arme Sabine! Du veräppelst mich, na warte! (In der Früh war die Schulter besser, nach einem Voltaren wieder im Originalzustand). Die Schramme wird wohl eine Narbe bleiben, nachdem Sabine darauf bestand damit ins Meer zu gehen — aber davon später.


Wir trinken wie immer unsere Kaffee und ich habe Kopfweh und halte die lauten Zypressen einfach nicht aus, bis ich die Apple AirPods in die Ohren stecke und so etwas wie Frieden finde. Und das ist jz besser als meine Schultergeschichte??? Ich finde einen kleinen Campingplatz mit einer schlechten Bewertung so um 3,2 auf Google Maps aber mit der Beschreibung, dass es Plätze am Strand gibt und eine Taverne mit super Essen ebenfalls am Strand. Der Strand sollte auch super sein, nur der Campingplatz in desaströsem Zustand. Was uns ja Wurscht ist, wir brauchen gar nix . Wir haben seit heuer sogar eine Außen-Dusche.

Duschen, Wasser fassen und ab geht es durch Sparti Richtung Süden. Der Sparta Schrei blieb nicht aus, weshalb es noch nicht vom Tisch ist, das mit dem Verrücktsein. Der Trip verläuft ohne Zwischenfälle durch eine sehr schöne Gegend. Einmal kommen wir an einem Feuerwehrauto vorbei, die offenbar Standby sind und bereit jeden Funken zu löschen, bevor ein Großbrand entsteht. Ich habe auch Wasser für die Scheibenwischeranlage nachgefüllt und so fahren wir mit einem Gefühl jede Feuersbrunst zu meistern Richtung Meer.


Wir biegen ab auf eine Straße ohne Mittellinie, Sabine checkt noch einmal die Situation auf Google Maps und nickt. Alles ok, das ist schon die Zufahrt und ich fahre los. Ein paar hundert Meter durch das Hinterland kommen wir am Campingplatz an. Ein wilder alter Mann begrüßt uns leicht hysterisch vor Freude, zwei Männer tanzen und ich muss aussteigen – was ich überhaupt nicht leiden kann – und mit Sabine einem der Männer folgen. Davor bestaunt der Mann noch meine Armlehne und ist erfreut über meine Installation. Ich nicke freundlich, finde die Armlehne ja auch großartig. Netter Mann. Ein wenig Gaga, aber nett. Das ist wirklich eine witzige Truppe hier 🤦🏻‍♀️

Wir gehen durch einen verwilderten und großteils leeren Campingplatz bis nach vorne ans Meer und es kommt eine nette Frau dazu, die Englisch spricht. Wir können direkt am Meer um 30,- pro Nacht stehen und sind sofort dafür.

Zurück bei der Rezeption hält unser netter Mann (=Eigentümer??) eine Brandrede und hüpft wie ein Rumpelstilzchen herum, die anderen tanzen auch. Nach einer Weile schmerzt mein Gesicht wegen des charmanten Lächelns aber Sabine steigt ein und wir fahren mit der Hilde an den Strand.


Wir richten uns ein – erstes Mal mit Hängematte und später auch mit Licherkette, wir werden wohl doch ein paar Tage da bleiben. Es geht eine steife Brise und ich sichere jede Stange mit drei Seilen statt mit zwei, wie üblich.

Ich darf ein kleines Nickerchen machen und Sabine macht Wäsche. Großkampftag in der Hilde. Wäsche waschen. Betten überziehen. Gsd war’s das dann auch schon wieder. 😂 Dann gehen wir ins warme Meer schwimmen/Wellenhüpfen. Klar und warm! 

Das Abendessen in der Taverne (neben unserem Platz getrennt durch eine Holzwand) ist großartig – ich habe Spaghetti Bolognese und Sabine Spaghetti mit Schrimps, haha. Es waren doch Garnelen 🍤-Sauerei 😂 aber wahnsinnig lecker *mansagtdochlecker*

Jetzt sitzen wir da und spielen gleich mal Poker. Bin gespannt, ob ich heute Sieger der Herzen oder auch Tagessieger werde.

….ach ja, der Stand in Hawaii schaut schon anders aus… 😂

Strand auf Maui

Camping Dias 30€/Nacht

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Alhambra und der Sacromonte

Wer von euch die Buchreihe „Die sieben Schwestern“ gelesen hat, kann auf den heutigen Beitrag sehr gespannt sein 🤩. Aber wie immer beginnen wir in

Read More »

Alle Wege führen nach Rom

Unsere nette Nische hat uns viel Freude gemacht und der Abschied fällt uns schwer. Wir bunkern Frischwasser und lassen Grauwasser ab. Vielleicht sollte ich so

Read More »

Frankreich, wir kommen!

Also, der Kaffee aus unserer Kaffeemaschine schmeckt ein wenig merkwürdig, zumindest bilde ich mir das ein, weil in dem kleinen Sieb am Ende des Wasserhahns

Read More »

Die Landschaft der Toskana

Ich wollte immer schon einfach mal mitten in der Toskana sein – der Panoramacampingplatz mit Blick auf die Chianti Gegend war schneller gefunden als Michi

Read More »

Eden reloaded

Wir verpassen die Semmellieferantin obwohl sie hupt, gefühlte 10 Zentimeter neben meinem Ohr. Sabine hat’s da gut, in ihren Ohren stecken Ohropax oder wie auch

Read More »

Ahoi

Es ist 01:20 Ortszeit und endlich legt das große Schiff ab. Ich spüre es an den leichten Bewegungen der Fähre. Wir sind in der Kabine,

Read More »

Zwischenwelt

Wir sind also noch einen Tag auf dem ruhigen Campingplatz mit dem schönen Strand geblieben. Langsam wurde er auch voller, weil am Wochenende die Italiener

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar