Wir machen uns also auf Richtung Chalkidiki, davor werden wir noch herzlichst inkl. Umarmungen und Küsschen verabschiedet. Wir sind doch relativ lange unterwegs, aber ich liebe es stundenlang in der Gegend rumzufahren und meinen Gedanken nachzuhängen und Michi liebt es ein großes Auto zu fahren – so dies auf seiner Meinung nach vernünftigen Straßen möglich ist.

Wir beschließen am ersten und am zweiten Finger Halt zu machen. Über den dritten reden wir einfach nicht, weil da muss ich mich gleich aufregen, keine Frauen erlaubt, weil heilige Klöster. Haben diese Mönche eigentlich eine Ahnung, dass sie ohne Frauen gar nicht auf der Welt wären??? Ich glaube nicht 😡. Drum ignorier ich diesen dritten Finger mit dem Berg Athos!

Wir kommen also in Kassandra an und erleben etwas wieder mal zum 1. Mal – der Campingplatz ist voll! Die Auswahl am ersten Finger ist nicht groß, wir also zum nächsten. Es ist schon Abend und wir bekommen noch einen Platz. Es ist uns aber gleich klar, hier fühlen wir uns nicht wohl. Nix passt! Was natürlich unfair ist, weil der sehr, sehr schmale Strand hat ganz feinen, fast schon mehligen weißen Sandstrand! Wir werden nur nie in den Genuss kommen, weil jeder liegt hier auf jeden 😱. Der restliche Platz gleicht einer Kleingartensiedlung und iwie fühlen wir uns als Eindringlinge. Kaum ist alles soweit aufgebaut, googelt Michi schon wo wir morgen („gleich in der Früh“) hinfahren werden. Es wird der zweite Finger werden!

Wir essen griechischen Salat und wundern uns noch wie leise es wird, obwohl der Platz riesig ist und untertags der Lärmpegel schwer auszuhalten ist. Und wieder passiert uns was noch nie passiert ist: wir verschlafen!!! Um 11:30 wachen wir auf – gsd haben wir bis 17:00 Zeit zu fahren! Nach dem Frühstück gibt es wie üblich noch das Bad im Meer und schon sind wir wieder on the road!

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Frankreich 🇫🇷

Nach einer eher heißen Nacht in Verona sind wir sehr gemütlich – wie immer – gegen 11 Uhr abgereist. Davor hab ich mir noch meine

Read More »

Ahoi

Es ist 01:20 Ortszeit und endlich legt das große Schiff ab. Ich spüre es an den leichten Bewegungen der Fähre. Wir sind in der Kabine,

Read More »

Torri

Um 10 Uhr stehen wir nach einer recht guten Nacht auf und wandern über die Strand Promenade zum Strand Café um zu frühstücken. Unser Frühstück

Read More »

Wir verlassen die EU

Die Nacht verlief super – wir haben geschwitzt, aber es war ruhiger als die Nacht davor – also war alles gut. Nur das Umdrehen ist

Read More »

Die blaue Lagune

Da werden Erinnerungen wach, oder? Naja, wir haben keine blaue Lagune gefunden, soviel schon einmal vorab. Wir sind am nächsten Morgen losgegangen und ein paar

Read More »

Tag 3

Tagwache 10:15. Aber nur, weil es elend heiß unter Sabines Winterdecke geworden war. Also stand Sabine auf und sagte: „Es ist schon 10:30 und mir

Read More »

Hilde will nach Caorle

Wir fahren gen Süden der Sonne entgegen und landen auf unserem Campingplatz in Caorle, der uns heuer ein wenig enttäuscht hat. Alles besetzt, daher bekommen

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar