Kategorien
2023 2023 2023 Allgemein Hilde

Wir sagen „Danke“ und bis zum nächsten Mal

…wir passieren am frühen Nachmittag die österreichische Grenze und es wird uns schmerzlich bewusst, unsere geile Reise ist leider schon vorbei.

Nach 6898km mit Hilde, mehr als 200km zu Fuß (uff, daher bin ich so müde…😂), vier Länder und 6 Wochen Reisezeit kommen wir gut in Kärnten an und werden mit einer leckeren (*mansagtdochlecker*) Riesengrillerei erwartet! 

Ein launiger, lustiger Abend lässt unseren Roadtrip durch Italien, Frankreich, Spanien und Portugal gemütlich ausklingen.

Wir sagen „Danke“, dass ihr uns begleitet habt und unsere Abenteuer mit uns erlebt habt! Danke 🙏 

Ich sage „Danke“ an Michi, den besten Reisebuddy, den man haben kann, auch wenn er immer selber fahren will 😂. Es war wieder mal eine lustige, spannende, abenteuerliche und gemütliche Reise mit dir! Wir haben gelacht, gestaunt, aber vor allem haben wir genossen 😍. Ich danke dir! Ohne deine Ideen zur Reiseroute, wären wir vermutlich 6 Wochen in Bibione gestanden. Danke für deine unermüdliche Neugier und Begeisterung neue Orte zu entdecken und zu erkunden. 🥰 Und danke für deine Nachsichtigkeit. Ich weiß, ich bin manchmal recht speziell aber du bist nie so richtig ausgezuckt. Und hast immer brav getrunken, denn, wenn es heiß ist, muss man viel trinken!! 😂😂

Ich sage „Danke“ an Hilde, die uns so zuverlässig durch Europa führt und uns gut uns sicher schlafen lässt! Wenn wir zu Hause sind, machen wir sie mal sauber, das arme Dinge 😱.

Wir sagen „Danke“ an all die lieben und freundlichen Menschen, die wir unterwegs getroffen haben, die uns beherbergt haben (danke auch an Mama und Papa 😘) und unsere Zeit bereichert haben! 

Mal schauen, wohin es nächstes Jahr gehen wird! 🤟🏻

 

Kategorien
2023 2023 2023 Allgemein Hilde

Frankreich und die Höhenstraße

ihr ahnt sicher schon…genau….Würmchen auf der Karte = unentspannter Michi, weil Serpentinen.
Lasst uns in der Früh beginnen. Der Hahn und das Pferd und die Stille haben uns um kurz vor 10 geweckt. Wir lassen einen sehr coolen und ruhigen Stellplatz hinter uns. Michi verabschiedet sich noch von seinem neuen Freund, dem schnaubenden Pferd und wir fahren Richtung Frankreich. Heute machen wir keine Sandwich als Mittagsnack, sondern lassen machen. Gut gelaunt machen wir Kilometer und halten nur für Kaffee (endlich wieder genießbarer Kaffee). Wir lassen sämtliche anvisierte Stellplätze hinter uns und fahren bis knapp an die italienische Grenze. Die App Camping Park ist ein Netzwerk von Stellplätzen hauptsächlich in Frankreich. Ich habe die notwendige Karte, ein Guthaben, weshalb wir einen entsprechenden Stellplatz ins Auge fassen – den letzten vor Italien. Zu meiner Verteidigung habe ich Michi gewarnt – vor den vielen Würmchen auf der Karte = Serpentinen. Er so: „Ich bin fit, wir fahren weiter.“ Gut, Dusche hat der Stellplatz laut App auch (ich verrate euch jetzt schon, die Dusche ist ein lost place), 100 km weiter sind wir auch, wir also weiter. Nachdem Papa meinte, es gibt ne Grillerei, wenn Hilde auf ihren Dauerplatz in Kärnten eintrifft, haben wir es jz natürlich ein bissi eilig 😂.
Wir beschließen, an der Cote d’Azur entlangzufahren, Michi fühlt sich dabei immer wie einer der Schönen und Reichen, das Gefühl wollen wir ihm gerne geben, vor allem, wenn ich an die Würmchen auf der Karte denke 🙈. Wir genießen also ein bisschen Nizzaluft und fahren dann weiter Richtung Stellplatz.

Gut gelaunt fahren wir von der Autobahn ab, die Serpentinen lassen nicht lange auf sich warten 🙈. Wir fahren durch eine gottverlassene Gegend, in der uns ständig und immer Autos entgegenkommen bzw. hinter uns sind – Gott weiß, wo die hinwollen 🤷🏻‍♀️. Die Krönung ist der einspurige Tunnel – Michi kann gar nicht mehr reden vor Unglauben 😂. Ich finds voll toll und ultraspannend 😂 – so sind wir, so verschieden 😂. Irgendwann landen wir am Stellplatz, 5 Plätze sind noch frei, Michi hat kaum Augen für die schöne Umgebung – wir sind ja mitten in den Bergen. Sehr positiv sind die Temperaturen – es ist kühl – Schlafen wird super 👍. Das mit der App und der Karte funktioniert eigentlich ganz gut, hätte uns jemand gesagt (hat dann auch), dass man das Auto direkt vor den Schranken platzieren muss, dann erst geht die Karte. Das mit den Infos funktioniert noch nicht so gut, liebes Frankreich, weil die Duschen sind ein lost place – ich reiche euch morgen Fotos nach. 


Jedenfalls schmeißen wir uns jetzt ins gemütliche Hildebettchen und cruisen morgen nach Italien. Der Plan ist, bei Genua nochmals kurz ins Meer zu springen. 

Kategorien
2023 2023 2023 Allgemein Hilde

Der teuerste Campingplatz in Spanien

….den haben wir gefunden 💪🏻. Trotzdem haben wir beschlossen, uns den Luxus für eine Nacht zu gönnen. Bisher haben wir zwischen 12 und 39€ für Stell- bzw Campingplätze bezahlt, heute 83€ 🙈. Wir hätten natürlich nicht bleiben müssen, haben aber beschlossen, uns den Luxus zu gönnen 🤷🏻‍♀️. Wie heißt es so schön: „Reise vor dem Sterben, sonst reisen deine Erben!“ 🤷🏻‍♀️ So landen wir also auf einen 4 Sterne Campingplatz, dessen Dusche so groß wie unser Bad ist. 

Wir stellen auf und machen uns am Weg zum Strand, wo wir den Nachmittag inkl. Abend verplempern mit Lesen und Schauen und Schauen und Lesen 👀. Nach dem Duschen geht es nochmals Richtung Strand, um der Pizzeria einen Besuch abzustatten. Michi sieht beim Hinweg einen Hotdog Foodtruck, dem wir – natürlich nach einem Eis – noch einen Besuch auf einen Drink abstatten. Außerdem heißt er „Little Fox“, was uns gleich begeistert, wer weiß warum? 😂 Dass der Kellner nicht weiß, was ein Caipirinha ist, lassen wir jz mal so stehen 🙈. Wir haben es ihm übrigens googeln lassen 🤷🏻‍♀️, jz weiß er es. Von unserem Luxusplatz mit natürlichem Schatten und eigener Waschmuschel müssen wir morgen erst um 17 Uhr auschecken, mal schauen, was wir morgen noch so treiben. Aja, eine Tasche muss ich mir kaufen, die hab ich gesehen, hatten aber schon zu, alleine deswegen müssen wir also noch bleiben 🤷🏻‍♀️.

*Bonterra Resort Camping 83€/Nacht*

Kategorien
2023 2023 2023 Allgemein Hilde

Höllenritt durch die Sierra Nevada

Heute war klar, es gilt Kilometer zu machen, wir sind doch noch ein Stück von daheim entfernt. Unsere letzte Woche hat begonnen und wir treten langsam die Heimreise an.
Hilde und wir sind schnell zusammengepackt, nachdem wir in Spanien wieder eine Stunde verlieren werden, stehen wir gleich mal um 9 statt um 10 auf 🤟🏻. Vorbestelltes Baguette abgeholt, Wasserfassen abgeschlossen und los gehts. Ziel ist ein über 600km entfernter Stellplatz mit Meernähe, auf dem wir schon beim Herfahren waren. Die Fahrt verläuft friedlich und ruhig – es gibt selbstbelegte Sandwiches und Mäci Kaffee inkl. Sundae Schoko 😋. Die Hilde Playlist dröhnt aus den Lautsprechern und wir rollen die portugiesische, dann die spanische Autobahn entlang. Bevor wir die Sierra Nevada durchfahren, zeigt das Thermometer 45 (!) Grad, danach pendelt es sich bei 40 Grad ein.
Auf unserem bevorzugten Stellplatz war leider nix mehr frei (Wochenende), so fahren wir zum Nächsten – glauben wir! Ich telefoniere mit der netten Dame und gebe im Garmin scheinbar den falschen Platz ein 🙈. Kein Problem, wir also zum nächsten – zu dem mit dem wir eigentlich telefoniert haben. Garmin führt uns iwo hin 🙈. Leider ist Garmin Camper für Adressen von CP und Stellplätzen nicht sehr zuverlässig, das haben wir schon einige Male bemerkt. Diesmal hab ich aber die Adresse nicht gegengecheckt und die letzten Meter mit Google Maps begleitet, weshalb wir nochmals 13 km in die Berge mussten 🙈. Egal, wir kamen an, auf einem echt liebevoll gestalteten Platz mit drei anderen Autos 😂. Ich bereitete Mozzarella mit Paradeiser, als Nachspeise gab es für Michi Ginja (Kirschlikör aus Lissabon) und für mich ein Glas Weißwein 😋. 

Der Likör ist ganz schön stark. Ich bin froh, dass ich nur ein Stemperl trinke. Denn heute Nacht kann man Sternschnuppen sehen!!


*Camperpark Olivares – 13€/Nacht*

Kategorien
2023 2023 Allgemein Hilde

Lissabon

…der Funke, der nicht übersprang!

Aber lasst uns in der Früh beginnen. Wir packen zusammen, wollen uns noch von unserem brasilianischen Freund verabschieden, der aber leider schon unterwegs war und steuern den nächsten Supermarkt an – Milch fehlt. Das leidige Thema hier – es gibt 26 Arten von Haltbarmilch, aber meist keine Frischmilch (warum der Kaffee mit Milch hier trotz vernünftiger Espressomaschinen nicht zum Trinken ist –  im 3. Supermarkt wurden wir fündig. Wir düsen also mit Milch und sonst auch allem Richtung Lissabon und beschließen, den westlichsten Punkt Portugals auf nach Lissabon zu verlegen, um mehr Chance auf einen guten Platz am CP zu haben. Bei Hotspots ist es immer günstig eher zur Mittagszeit anzukommen, da ist der Tausch am Platz – meist muss man bis 12/13 Uhr den Platz verlassen. Es gibt nur einen CP und einen Stellplatz Nähe Zentrum, wir entscheiden uns für den CP. Wir bekommen noch einen Platz, aber nur mehr in der Zeltarea – ist als würden wir am Straßenrand stehen, was wir de facto beinahe tun (ohne beinahe – leider haben wir kein Foto – aber wir stehen tatsächlich direkt neben der Straße am Bankett), da das Gelände sehr uneben ist. Aber egal, wir schlafen nur hier und so wissen wir Hilde sicher stehen – alles gut!
Wir gönnen uns ein Uber – Michis neues Spielzeug, die Uber App 😂 ins Zentrum, diesmal wirklich ins Zentrum 😂 – HAHAHA. Dort steigen wir gleich in einen Hopp on Hopp off Bus um und tingeln durch das sonnige und heiße Lissabon. Im Nachhinein gesehen hätten wir lieber eine Tuk Tuk Fahrt machen sollen – aber gut, egal. Der Bringer war’s nicht, aber ev lag es auch an mir – der Funke sprang nicht über 😢. Lissabon ist nett, super, dass ich es gesehen hab, aber damit wäre ich auch schon fertig ✅. Ich finde es eine abgenudelte, tw verfallene und chaotische Stadt – ich verstehe den Aufbau der Stadt nicht (eigentlich ka Wunder bei 7 Hügeln) und schön finde ich sie eigentlich auch nicht – eher heruntergekommen. Das ist natürlich nur meine persönliche Meinung und wir fanden auch echt nette Ecken und leckere (*mansagtdochlecker*) Köstlichkeiten (Pastel de Nata, Ginja – Kirschlikör für Michi – ich habe beschlossen, falls wir wieder einmal Gäste auf unserer Terrasse bewirten bekommen sie von mir einen  als Valcak mit Lissabonner Weichsellikör! –  und Fischgerichte für mich 😋).
Nach der Bustour schlendern wir durch verschiedene Stadtteile und schieben uns mit ganz, ganz, ganz vielen anderen durch die engen Gassen. Mit der Straßenbahn fahren ist ein Ding der Unmöglichkeit, es sind einfach zu viele Menschen hier 🙈. In der Pinkstreet gönnen wir uns inmitten des Trubels ein Getränk und wir entscheiden, morgen weiterzufahren. Lissabon haben wir gesehen, gerochen und geschmeckt – 1 Tag reicht uns allerdings. Sorry an die vielen Lissabonfans da draußen – ich bin keiner geworden 😇. Am Hafen essen wir noch ruhig und gediegen zu Abend und Michi spielt dann wieder mit seiner Uber App 😂.

*Lisboa Camping – 36€/Nacht *

Kategorien
2023 2023 Allgemein Hilde

Unendliche Weiten

Uns gefällt es hier, also bleiben wir! So einfach ist das eigentlich auf einem Roadtrip mit Hilde 😊.
Heute trödeln wir rum, waschen Wäsche und gehen dann gemütlich zum Strand 🏖️ . Dort versumpern wir den ganzen Nm inkl. Eisbad im Atlantik 🥶. Mehr als 19 Grad hat der fix nicht. Ich lese einen Glattauer fertig – jo eh, reißt mich nicht raus, und Michi schläft und überlegt sich iwelche Dinge 😂.
Nach dem Wäscheabnehmen (haben auf der Reise insgesamt drei Mal gewaschen, jz kommen wir durch bis daheim) und Duschen radeln wir wieder ins Städtchen in die leckere (*mansagtdochlecker*) Pizzeria von gestern. Seit ich Portugiesisch reden kann und großteils (die Portugiesen reden tatsächlich sehr anders als die Brasilianer) verstehe, weiß ich auch was rund um mich abgeht. Das liebe Mädchen von hinter der Schank erkennt uns wieder und erzählt von einer lieben Freundin, die in Ö lebt. Sie freut sich über das Trinkgeld und verspricht recht bald die Reise nach Ö anzutreten 😍. Nach einem Eis als Nachspeise radeln wir nach Hause, obwohl es heute nicht so kalt wie gestern ist. Morgen geht es weiter Richtung Lissabon 😍

Kategorien
2023 2023 Allgemein Hilde

Am langsamen Weg nach Lissabon

Der Pabst beehrt Lissabon noch bis Sonntag, was für uns bedeutet, wir lassen uns Zeit 😊. Drum sind wir heute auch nur an die 60km gefahren zum nächsten CP am Strand 🏖️. Es ist Samstag, die Portugiesen verbringen ihr Wochenende am Strand, daher ein gewagtes Unternehmen, aber wir Glückskinder lassen uns die Laune nicht verderben und machen uns auf. Auf dem letzten CP hielt uns nicht so wahnsinnig viel, weshalb wir gegen Mittag zusammenpacken und losfahren. Problemlos erreichen wir den CP, ebenso problemlos bekommen wir einen Platz – geht doch 💪🏻.
Beim Hinfahren sehen wir schon das kleine Städtchen mit den gestreiften Häusern, von denen ich schon in den Rezensionen gelesen habe.

Michi ahnt Schlimmes als ich sage: „Mit dem Rad sind wir vom CP gleich da!“ Ich glaub, er hatte sich einen Nachmittag im Sessel – lesend und schlafend vorgestellt. Aber ganz ehrlich: das hat echt noch Jahre Zeit!‘ Wir richten uns am Platz also häuslich ein, bereiten uns eine Kleinigkeit zu essen und schauen zum Strand! Ein kilometerlanger Sandstrand mit herrlich weißem Sand – traumhaft!

Das Wasser ist huschikalt, weshalb wir nur die Zehen reinstecken. Plötzlich sagt Michi und kann es scheinbar selbst kaum glauben: „Wenn wir noch ins Städtchen wollen, sollten wir vielleicht zurückgehen!“ Na bitte, jz will er auch schon ins Städtchen 🤷🏻‍♀️. Aber morgen, morgen liegen wir dann im Liegesessel – vielleicht 🫣. Jedenfalls radeln wir hinein und schlendern durch das süße Grätzel, essen Eis, kaufen mir endlich einen leichten Sessel statt der schweren Liege und entdecken eine Loungebar am Schiff – großartig 👏.

Bei Hilde öffnen wir ein Einkochglas mit Chilli und verkriechen uns dann hinein – abends wird es hier empfindlich kalt 🥶.

*Camping Costa Nova – 20,60€/Nacht*

Kategorien
2023 2023 Allgemein Hilde

Reisetag

Nachdem der Pabst uns Lissabon weggeschnappt hat, haben wir unsere Reiseroute geändert und haben heute einen Reisetag bis Porto eingelegt. Danach fahren wir langsam nach Lissabon und von dort langsam nach Hause 🏡. Mittlerweile sind wir vier Wochen unterwegs und haben einiges erlebt, viel gesehen und mächtig viele Eindrücke gesammelt 😊. 

So sind wir wie immer gegen 10 Uhr aufgestanden, haben Kaffee getrunken und haben uns gemütlich bis 12 zusammengepackt. Der Campingplatz war sehr nett, der Abschied viel schwer 🙁. Am Weg waren wir noch einkaufen und tanken und fuhren dann Richtung Porto. Eine angenehme und gsd auch ereignislose Fahrt brachte uns zum ausgewählten CP unterhalb Portos. Drei CP nahe Porto hatten tatsächlich keinen Platz mehr 🤷🏻‍♀️ (Wochenende), beim 4. hatten wir Glück und standen wie Kraut und Rüben auf einer Wiese. Naja, der Preis wird so etwa 15€ sein, insofern darf man nicht jammern, aber ein toller CP ist es leider nicht. Wir haben beschlossen zu bleiben, weil wir morgen sowieso den ganzen Tag Porto besichtigen und nicht am Platz sein werden. Die ersten Österreicher (Dornbirner) stehen vis a vis und wir tauschen Stellplatzinfos und Urlaubstipps aus. Meine Nacht wird nicht ganz so ruhig, weil mein Magen ein wenig Probleme macht – wird wieder vergehen, aber heute war’s unangenehm. Jedenfalls sind wir bereit, morgen Porto zu besichtigen und uns ins Getümmel zu schmeißen.

*Parque Municipal de Campismo – 18€/Tag*

Kategorien
2023 2023 Allgemein Hilde

Der Platz ohne Nummer 😳

Der Tag begann wie immer gemütlich um 10 – Kaffee aus der Nespressokapsel im Schatten unserer Wäsche, die noch nicht trocken war 🙈.
Wir packten also gemütlich zusammen, die Wäsche beschloss auch zu trocknen und wir verließen den ganz netten CP. Seit wir in Portugal sind, haben wir eigentlich immer sehr ruhige und große Parzellen – die kleinen, schreienden Kinder haben wir in Spanien gelassen und sollte sich doch eines in die Nähe von Hilde verirren, schaut Michi mal bös – das Thema ist dann auch erledigt 🤷🏻‍♀️ Dass das möglicherweise überall auf der Welt funktioniert, ist wohl ein globales Feature von mir 💪💪

Wir cruisen also gemütlich durch den nächsten Naturpark, hören Hildes Playlist und ich mach uns unterwegs Sandwiches (ich weiß, darf man nicht, weiß ja aber keiner 🤫). Wir sehen auch viele Weißstörche und ihre Nester. Einzigartig brüten diese in den Klippen Portugals.

Wir steuern einen CP direkt am Meer an – ohne hohen Klippen dazwischen und sind wieder überrascht, wie viel freie Plätze es gibt. Nach wie vor haben wir mit freien Plätzen gsd kein Problem. 

Heute tun wir uns schwer, einen Platz auszuwählen. Recht schnell ist Michi recht unzufrieden mit dem gewählten und will einen ohne Nummer, sprich kein ausgewiesener Stellplatz 🙄. Gut, ich such den Kompromiss mit der Parzelle neben dem ersten und wackel Richtung Rezeption, um zu tauschen. Der junge Mann an der Rezeption ist ur lieb, weshalb ich ihn doch nach dem Platz ohne Nummer frage. „Kein Problem“, sagt er – richtige Antwort – guter Mann und führt mich gleich mit dem Golfwagerl noch hin, um sicherzugehen, dass für uns alles passt – am Platz ohne Nummer! Michi hat Hilde mittlerweile auf den Platz daneben gestellt und ist leicht genervt, dass er jz doch SEINEN Platz kriegt 🙄 Da soll Frau sich auskennen 🤷🏻‍♀️. Wurscht, jz haben wir den neuen Platz und wir stellen uns ein zweites Mal um 😂. Nachdem wir jz aufs Meer sehen und sich keiner vorstellen kann, sind dann letztendlich doch alle happy 😍. 


Ein bissi ausruhen und herrichten und wir machen uns auf Richtung Hausstrand, der leider nicht sehr hübsch ist. Macht aber nix, wir versumpern in der Beachbar daneben, nachdem wir im eisigen Atlantik eine kleine Runde gedreht sind 🥶. 

Es war kalt. 🥶🥶🥶 Wirklich kalt. Die Kniescheiben taten ur weh. Überall tat es ur weh. Echte Schmerzen, die auch nicht vergingen – erst als wir das Meer wieder verließen. Die armen Fische 🫣 die tun mir echt leid. 😂


Wie immer kommt am Nachmittag der Wind und wir essen Mozzarella und Paradeiser in Hildes Windschatten. Das arme Ding ist schon ganz schmutzig, sandig und staubig und ich habe ihr zu Hause eine Wäsche mit Zitrusduft in der LKW Waschstraße versprochen 🫶🏻. Morgen bleiben wir noch gemütlich hier, um uns übermorgen Richtung Lissabon aufzumachen. Morgen erkunden wir das nahe kleine Städtchen Setubal.

Man beachte meinen Weinglashalter 😂

*Eco Parque do Outão – 25,70€/Nacht*

Kategorien
2023 2023 Allgemein Hilde

Das Ende der Welt

…da waren wir heute 🤷🏻‍♀️.

 

Aber wir beginnen wie immer gaaaanz am Beginn des Tages. Nach einem gscheiten Nespresso um 10 Uhr haben wir die *wirfahrenabroutine* gestartet – alles einräumen, saubermachen, Müll entsorgen, Wasser fassen, Grauwasser entsorgen etc. Heute ist wieder Abenteuertag – Michi ist mal vorsorglich dagegen, was ihm aber nix hilft, wir machen heute Abenteuer 😂😂😂. Das stimmt nur zur Hälfte – auf die Bratwurst habe ich mich eh gefreut und auch auf die Bootsfahrt. Die Stufen nahmen nur kein Ende, aber dank des Training der letzten Wochen, wo mich Sabine durch Städte und Dörfer geschleppt hat, habe ich es wieder nach ganz oben geschafft. 💪
Als erstes steht das häufigste Fotomotiv der Algarve am Programm – Praia Dona Ana. Relativ schnell ist klar: wir sind hier nicht alleine 😂, der Parkplatz ist voll und Michi checkt sicherheitshalber Google Maps, ob er aus der Sackgasse wieder rauskommt – den Bus, der uns entgegenkommt, ignoriert er mal 🙄. Wir also los zum Fotomotiv und machen ein paar Fotos – Abenteuer müssen immer auch ein bissi langsam und gemächlich starten 😂🤷🏻‍♀️. 

Danach ging’s zum „Ponte da Piedade“, um mit dem Boot die Grotten und Gesteinsformationen zu erkunden – ihr erinnert euch: die steilen Stufen 🤫. Der ergoogelte Parkplatz ist top, auch die Holzstege, die einem zu sämtlichen Aussichtsplattformen führen, sind perfekt. Als sich Michi die Sonnencreme ins Gesicht schmiert, war der Zeitpunkt da, um die Sache mit der Stiege kurz anzusprechen 🫣. Ja, nichts kann eine gute Vorbereitung ersetzen. Deshalb bin ich auch guten Mutes hinuntergegangen. Bloß das wieder raufgeht… aber siehe weiter oben 💪Wir stiefeln also in einer Affenhitze auf den Stegen rum, fotografieren wahnsinnig schöne Küstenabschnitte und nähern uns einem Kiosk, wo wir Auskunft zur Bootstour bekommen – und gleich ein Chamäleon auf die Hand gesetzt, das der Besitzer gerade entdeckt hat 🙈. 


Wir also Stiegen runter – mit dem Wissen, da müss ma wieder rauf 🙈. Unten angekommen, wird uns klar, wir haben uns beide aufeinander verlassen, dass wir Bargeld mithaben 🙈. Der nette Mann will Umsatz machen, weshalb ich mit Paypal zahlen kann – aber nur am äußersten Spitzerl der Plattform, da es nur dort Empfang gibt 😂.
Eine wunderbare Tour beginnt und bringt uns durch sämtliche Grotten und Höhlen mit einem sehr witzigen Bootsführer, der mit uns abwechselnd Deutsch, Englisch und Portugiesisch spricht. Der Sager des Tages war, als das Boot an die Klippen knallt: „No problem, it’s no my boat“ 😂. Außerdem wird meine Portugiesischlehrerin sehr stolz auf mich sein, als er mich fragte: „Kommst du aus Brasilien?“ 😍.
Wir kommen aus dem Staunen nicht heraus und genießen die 40-minütige Tour, über die wir die Stiegen beinahe vergessen haben 😆.

Irgendwann ist es soweit und wir müssen die Bucht wieder verlassen – oben angekommen sind wir allerdings echt erledigt – die Rezensionen hatten recht, sie waren steil, vor allem die Hitze hat uns geschafft 🥵. Wir gönnen uns noch ein Getränk auf der Terrasse des Restaurants, werden mit Geigenmusik unterhalten und sputen uns allerdings, um rechtzeitig noch die „letzte Bratwurst vor Amerika“ zu kosten. Der Kiosk befindet sich am südwestlichsten Punkt des europäischen Festlandes („Cabo de São Vicente“) von dem wir beinahe runtergeweht worden sind. Der Wind war echt kalt 🥶, auch am nahen CP hatte ich beim Essengehen eine Weste an – Huschi war’s. Von so viel Abenteuer sind wir jz aber müde 🥱.

*Parque de Campismo Orbitur Sagres – 31€/Nacht*