Also warm ist anders

Als ich in der Früh von der Sonne wachgeküsst worden bin, war mir klar, dass ein neuer Tag begonnen hatte.

Ich machte mich auf, nach einigen Drohungen von Sabine mich zu kitzeln, um Kaffee zu kochen, bzw. Kapseln in die Nespressomaschine zu stecken und auf den rechten grünen Knopf zu drücken. Wie so oft in den letzten Jahren, dachte ich noch etwas verschlafen daran, dass es einfach großartig sei, mit einem umgebauten Kastenwagen durch Europa zu gondeln und in der Früh leckeren Kaffee zu genießen – und kein Kaffee -Glücksspiel an einer belebten Theke (meist mit kleinen Kindern und anders deutsch sprechenden Touristen) spielen zu müssen. Es war dabei ja immer klar, dass man verlieren würde, das bräunliche Getränk würde immer den Tag versauen und … Häää…? 

Der Kaffee war fertig und wir setzten uns ans Heck der Hilde, um ihn zu genießen. Doch völlig unerwartet kam alles anders! Sabine meinte, wenn wir jetzt nicht losfahren würden, hätten wir schlechte Karten, wenn wir wirklich den anderen Stellplatz – also den, wo gestern den ganzen Tag keine Plätze frei waren und wo wir unbedingt aber hinwollten – also wenn wir da wirklich hinwollten, dann müssten wir uns beeilen und losfahren!! 😯

JA.👏 Ich wollte dahin. Irgend eine leise Stimme in meinem Kopf wollte das. Also ließ ich den frischgebrühten, leckeren Kaffee stehen, fing an die Räder zusammenzulegen und in die Garage zu bringen, alles aufzuräumen und als Sabine vom Abwaschen zurück war und sich noch auf das stille Örtchen (hinter ihrem Beifahrersitz) zurückzog, fuhr ich los – zuerst Wasser lassen und fassen und dann Richtung… keine Ahnung. Sabine hat was in das Garmin eingegeben und ich düste einfach los. 👌 Da trödelt er seit Tagen um, dann fährt er los, während ich am Klo sitze 🙈🙈🙈🙈

Bei der Abfahrt war ein Aldi und da haben wir zwei oder drei Weißwaren abgehängt, die unbedacht noch einkaufen wollten – ahnungslos, dass sie sich damit um einen sicheren Platz auf dem wundervollen Stellplatz gebracht hatten. Mit Garmin und Google schafften wir es zum begehrten Stellplatz und nach einer Begutachtung der wenigen noch verfügbaren Plätze – wobei uns die, die vor uns angekommen haben, natürlich auch den Platz, der unsere erste Wahl gewesen wäre – weggenommen hatten, entschieden wir uns für Platz 30 und sind nun glückliche Nutzer auf diesem Wohnmobil Platz. Pünktlich kurz nach 12:00 waren alle Plätze vergeben – und einen davon hatten wir. 🥳 Ohne Michis diesmal wirklich schnelles Handeln, hätten wir den definitiv nicht 👏👏👏👏

So kam es, dass ich den wunderbaren morgendlichen Kaffee in Eile ausgetrunken hatte – aber es war doch für einen guten Zweck. 💪

Den restlichen Nachmittag verbrachten wir an dem 850m entfernten Strand unter unserem neuen Sonnenschirm –  an einem ca. 18 Grad warmen Atlantik. 😂 … in dem wir ganz kurz auch schwimmen waren…🤭

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

War da was?

In der Früh stehen wir auf, frühstücken, drehen die Hilde um 180 Grad, sehen jetzt auf das Meer 😂dann rein ins Meer, in den Sessel

Read More »

Chicken with rice

Der Tag beginnt wundervoll. Blauer Himmel, mollig warm, großartiger Kaffee und ich mit der besten Frau von allen an einem schönen Strand in Griechenland. Ohhhhh 🥰

Read More »

Almalfi

Heißt ja eigentlich Amalfi und ist ein Küstenstadt auf einer Steilküste. Wieder einmal. Nach einer guten Nacht stehen wir um 8 Uhr auf (stellt euch

Read More »

Der lange Abschied

Nach vier Nächten am Traumstrand ist es genug, denn wenn wir heute nicht aufbrechen, dann bleiben wir für immer da. Und Ines und Dani brauchen

Read More »

Siena – das neue Cassis

Als wir zum ersten Mal vor Jahren mit einem gemieteten Wohnmobil unterwegs waren, erwanderten wir aus dem Fischerdörfchen Cassis aus die Calanques – wunderschön! Diese

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar