Alle Wege führen nach Rom

Unsere nette Nische hat uns viel Freude gemacht und der Abschied fällt uns schwer. Wir bunkern Frischwasser und lassen Grauwasser ab. Vielleicht sollte ich so ein Wunderding (das hängt man rein in den Tank und die Inhaltsstoffe verhindern, dass sich Bakterien 🦠 im Tank verbreiten) auch in das Grauwasser hängen, denn es riecht schon etwas.

Dann machen wir uns auf den Weg zurück ins Landesinnere zu einer natürlichen Quelle mit heilenden Kräften.

Rund 100.000.000 Serpentinen später langen wir bei der Therme an. Alle Parkplätze haben eine Höhenkontrolle mit 2.10 m. Da hau ich mir ja den Kopf an, wenn ich durchhüpfe, geschweige denn geht die Hilde in einem Stück durch.

Muss ich euch sagen, wie beleidigt Michi war, dass er da einfach nicht parken darf? 😂

Weiter oben finden wir den Hinweis, dass es einen Campingground gibt. Zufällig. Die einzige Möglichkeit Hilde nicht auf der Straße zu parken und Sabine überredet mich mit Engelszungen dort hinzufahren. Also gesagt getan, für 4 Stunden parken 8 Euro Abzockgeld. Dafür Duschen und Strom.

Dass der Strom nochmals 2€ gekostet hat, weiß er noch nicht, also Psttt 🤫🤫

Wir finden einen schönen sonnigen Platz, packen die Badehose (und ich auch die Badeschuhe) ein, bauen die Räder zusammen und radeln runter zur Therme.

„Ich weiß, dass du dir jetzt denkst, was runter geht, geht auch wieder rauf!“, sagt Sabine fröhlich. Wie sehr sie mich doch kennt 😁.

Es riecht sehr streng nach Schwefel und ich beginne spontan mich gesund zu fühlen. Da ist es nur mehr das Tüflchen auf dem I, dass wir uns in das knapp 40 Grad warme Wasser zu (hoffentlich) anderen gesunden, glücklichen und fröhlichen Menschen legen. Massengesundwerden!!!

Er war immer noch nicht besser drauf 😚

Sabine erklärt mir, das gibt es auch in Österreich, aber nicht gratis! Meine Gesundheit eskaliert.

Erst das Versprechen, dass er dann ein Eis kriegt, lässt die Laune steigern. Geht fast immer 😂. Und dass die Therme nichts kostet, findet Michi auch super!

So gesund gehen wir einen Cappuccino, ein großesMineral und ein Amarenabecher konsumieren. Erstaunt beobachten wir Leute, wie sie aus einem Automaten heiße Pizzen ziehen. Um 5 Euro! Die Therme ist awesome! Ich will hier gar nicht weg, aber Sabine drängt zum Aufbruch mit den Worten: Rom wartet!

Wer’s glaubt 😂

Also radeln wir, der geübte Leser und die geneigte Leserin weiß es bereits… bergauf! Das ist ok, denn ich bin ja jetzt gesund und überstehe die Bergtour entsprechend. Ich flitze zum Duschen, wo ich eine Dusche nach der anderen probiere, alle kaputt. Dann komme ich darauf, dass man 50 Cent braucht. Also wieder runtergeflitzt zur Hilde, glücklicherweise hat Sabine noch 4mal 50 Cent Münzen.

Frischgeduscht geht es weiter Richtung Rom. Google Maps nimmt bei der Planung der Route keine Rücksicht auf Hildes Proportionen und ich schwitze schon nach den ersten 100 Serpentinen. Die Schleichwegerl kennen nicht einmal die Einheimischen, was ein Glück ist, denn 2 Autos kommen auf diesen Straßen nicht aneinander vorbei. Die ganze Gesundheit löst sich langsam wieder auf und da nützt es auch nichts, dass Sabine vorliest, wofür bzw. wogegen das Thermalwasser bestens geeignet ist. Obwohl es sich anhört wie das WHO is WHO der wichtigsten Krankheiten. Einfacher wäre gewesen, sie sagt wogegen es nicht hilft, das wären dann wohl nur Serpentinen.

Also das ist so, fahren wir auf der Autobahn, findet es Michi immer sehr schade, so wenig von der Landschaft zu sehen. Fahren wir durch die Landschaft (na gut, aber ein paar Kurven waren es schon), wird der Ruf laut nach der Autobahn – da soll sich wer auskennen!

Irgendwann wir das Land flacher und die Straßen breiter. Bis wir wieder auf einer sensationellen Autobahn landen. Bei den Maut Stationen geben wir unser letztes Geld (Banknoten und Münzen) aus. Überhaupt sind diese Maut Stationen eine ganz spezielle Challenge (Unsere Kreditkarten akzeptieren sie nicht, wobei Sabine meint ich würde sie falsch in den Schlitz stecken – was nicht stimmt natürlich – wie die Dame im Automaten auch jedes mal höflich und italienisch bestätigt).

Natürlich stimmt es – Gott und die Welt kann die Maut mit Karte zahlen, nur wir nicht!

Ich sitze in der Hilde immer zu hoch für die PKW Schächte und Tasten und zu nieder für die LKW Schächte und Tasten. Lange Arme helfen, aber einmal muss Sabine aussteigen, um das Wechselgeld einzusammeln. Prompt Hupen ein paar Autofahrer und Sabine reagiert entsprechen nicht kinderfrei. Na weils wahr ist 😂

In Rom angelangt stehen wir in einem coolen römischen Stau und kommen nur langsam unserem Ziel näher. Am Campingplatz ist alles ok, wir zahlen knapp 33 Euro pro Nacht und buchen einmal gleich zwei Nächte. Hilde bezieht Position, wir bauen – mittlerweile sehr routiniert auf und holen uns zwei Pizzen. Punkt 23 Uhr wird es still am Platz (nachdem neben unserem Stellplatz ein Salsakurs mit 890Dezibel bis 23 Uhr lief und um 1/2 1 klappen wir die Kindels zu…

Dieses Abenteuer in meinem Social Media Kanal teilen.

Facebook
Twitter
Pinterest
Telegram

Magst du was du liest?

... mehr Abenteuer von Sabine, Hilde und Michi

Wellenreiten

Wenn du glaubst, dass wir heute Wellenreiten waren, dann muss ich dich enttäuschen. Wir waren zwar am Strand und die Wellen waren auch schön anzusehen

Read More »

Chalkidiki

Wir machen uns also auf Richtung Chalkidiki, davor werden wir noch herzlichst inkl. Umarmungen und Küsschen verabschiedet. Wir sind doch relativ lange unterwegs, aber ich

Read More »

Massentourismus

Ich finde es ja immer lustig, wenn sich ein Tourist über die anderen Touristen beschwert, aber ich mache das jetzt auch einmal. Der Campingplatz war

Read More »

Kalt und windig

Viel ist heute nicht passiert. Die Nacht war ganz ok, keine Hitze und nicht laut. Kaffee und ein wenig Internet Arbeit. 12:00 Uhr Abfahrt. 13:00

Read More »

Immer noch in Spanien

Genaugenommen sind wir in Chipiona hängengeblieben. Wir haben heute einen Strandtag inkl. Abendbummel (11.000 Schritte, klingt das nach einem Bummel??? 😳) durch das kleine Städtchen

Read More »

Torri

Um 10 Uhr stehen wir nach einer recht guten Nacht auf und wandern über die Strand Promenade zum Strand Café um zu frühstücken. Unser Frühstück

Read More »

Ahoi

Es ist 01:20 Ortszeit und endlich legt das große Schiff ab. Ich spüre es an den leichten Bewegungen der Fähre. Wir sind in der Kabine,

Read More »

Die Abreise

5.Juli 2019 Der Tag begann eigentlich am Tag davor. Wir haben die Hilde von den Arbeiten am Innenausbau gereinigt und den gesamten Gehsteig in Beschlag

Read More »
Neueste Kommentare

Schreibe einen Kommentar